Corona-Pandemie: Änderungen im Gemeindeleben

Bildrechte: beim Autor

Vorerst keine Gottesdienste in St. Matthäus. Die Kirche ist aber weiterhin zur Andacht und zum Gebet geöffnet.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sind wir alle aufgerufen, soziale Kontakte auf ein möglichst geringes Maß zurückzufahren. Darauf reagieren natürlich auch wir in St. Matthäus.

Dabei ist es uns wichtig, durch die Reduzierung unserer Veranstaltungen die allgemeinen Bemühungen zu unterstützen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Gleichzeitig möchten wir in dieser Ausnahmesituation auch Zeichen der Solidarität und Gemeinschaft aussenden. Deswegen starten wir das Unterstützungsprojekt "Matthäus hilft", das wir hier genauer vorstellen.


Folgende Veränderungen des Gemeindelebens wird es aktuell geben:

Bis auf weiteres finden keine Gottesdienste statt. Die Kirche ist aber weiterhin zur Andacht und zum Gebet geöffnet. Auch der Psalm-Workshop vor Ostern wird entfallen.

"Donnerstags um 3" hatte für Aprl ohnehin kein Treffen geplant. Über den Termin im Mai werden wir zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Auch die Kontemplation im Kirchturm entfällt bis auf weiteres.

Der Konfi-Unterricht wird in der bisherigen Form vorerst ausfallen. Stattdessen arbeitet unser Konfi-Team an alternativen digitalen Konfi-Formen, die keine persönliche Präsenz erfordern (online).
 
Geburtstagsbesuche werden in den kommenden Wochen durch Anrufe ersetzt.
 
Die nächste Sitzung des Kirchenvorstands am kommenden Donnerstag werden wir als Telefonkonferenz abhalten. 
 
Natürlich machen wir uns auch schon Gedanken über unsere Veranstaltungen und Feiern in der Passions- und Osterwoche. Wir beoabchten die Entwicklung und werden Sie rechtzeitig informieren.
 
Bildrechte: beim Autor