Neues aus dem Kirchenvorstand: Juni 2021

Bildrechte: beim Autor

Aufgrund der Pandemiesituation haben auch die letzten drei Kirchenvorstandssitzungen als Zoom-Konferenz stattgefunden. Dabei war es aber glücklicherweise auch Thema, dass aufgrund der sinkenden Inzidenzen und steigenden Impfquoten in unserer Gemeinde wieder mehr „Präsenz“ gewagt werden kann.

Dabei hat sich zum Einen ergeben, dass wir Präsenzgottesdienste auf der Kirchenwiese unter Einbeziehung von Sicherheitsteam und entsprechenden Hygieneauflagen schon bei einer Inzidenz von unter 100 wieder erlauben.

Zum Anderen wurde auch ein Konzept für die Konfirmation(en) erarbeitet, die dieses Jahr stattfinden (bzw. hat die erste Konfirmation der letztjährigen Konfis bereits stattgefunden). Hierbei wurde durch Aufteilen der Gottesdienste auf zwei Termine und einen angebotenen Livestream die Teilnehmerzahl soweit reduziert, dass ein sicherer (und, nicht nur dank des Wetters, auch ein sehr schöner) Gottesdienst auf der Kirchenwiese stattfinden konnte, der dem festlichen Anlass entsprochen hat.

Für die Weitere Konfiarbeit ist nach Pfingsten wieder Präsenzunterricht angedacht (je nach Inzidenzlage), darüber hinaus wird eine „digitale Konfiburg“ mit vielfältigen Angeboten zusammen mit den Gemeinden Hallstadt und Gleisenau geplant.

Alternative Gottesdienstformen wurden auch für andere Gelegenheiten beschlossen und ausprobiert. So hat beispielsweise unser Zoom-Abendmahl zum Gründonnerstag eine sehr positive Resonanz gehabt, die Lust auf eine Wiederholung dieser Gottesdienstform macht.

Die Kirchenwiese wurde an der Stelle der letztjährigen Baumfällung neu bepflanzt, was aufgrund der fleißigen Helfer aus der Gemeinde sehr schnell und reibungslos geklappt hat. Vielen Dank dafür! Auch zum Thema Kirchenwiese gehört das Thema Graspflege, was in der Maisitzung eine rege Diskussion über für und wider Rasenmäher und Schafe geführt hat, da die Stadt Bamberg die Rasenpflege nicht mehr durchführt. Aktuell wird in Eigenregie Rasen gemäht, die Idee von „Mietschafen“ für die Graspflege in St. Matthäus ist aber noch nicht vom Tisch.

Am Bonhoefferplatz werden derzeit die Hochbeete „renoviert“ und dabei auch noch aus dem Schatten der Nadelbäume verlegt.

Das Thema Kirchenasyl beschäftigt den Kirchenvorstand auch immer wieder, hier hält uns die Pfarrersfamilie regelmäßig auf dem Laufenden.

Auch die Aktivitäten unseres Praktikanten Johannes Bindner sind Thema im Kirchenvorstand: Aktuell wird ein Gemeinschaftsprojekt zwischen ihm und „Donnerstags um 3“ geplant, bei dem Seelsorgegespräche in kleinen Gruppen am Kirchenbrunnen geplant sind. Und auch Michael Heran plant ein ähnliches Angebot auf der Bank am Bonhoefferplatz.

Apropos Bonhoefferplatz: Dieser soll sich nach Meinung des Kirchenvorstands mehr zum Begegnungsort für Menschen aus unserer Gemeinde entwickeln. Zum Start dieser Umgestaltung ist angedacht, eine Picknick-Sitzgruppe im unteren Bereich des Platzes zu installieren (ob Kaufen oder Selberbauen ist noch nicht endgültig entschieden), freuen Sie sich also auf ein baldiges „aufgefrischtes“ Bild des Bonhoefferplatzes!

Und auch die sonstigen Aktivitäten in unserer Gemeinde können wegen sinkender Inzidenzen wieder mehr werden. Hier ist beispielsweise als Nachfolger der „Talk im Turm“ Veranstaltung ein „Talk auf der Kirchenwiese“ geplant. Aber auch die digitalen Angebote (wie beispielsweise der beliebte „ANDACHTbeantworter“) werden fortgeführt.

Freuen Sie sich also auf ein interessantes zweites St. Matthäus-Kirchenhalbjahr!