Stummfilm-Konzert 2016: Charlie Chaplin's "The Kid"

Chaplin-StummfilmSpazierstock, Schnurrbart und Melone - so kennt man ihn! Als Produzent, Regisseur, Hauptdarsteller und Komponist in einem erhob Charlie Chaplin die Stummfilm-Komödie zur hohen Kunst: auf einzigartige und geniale Weise vereinte er berührende Geschichten, Sozialdrama und urkomischen Slapstick, seine unverwechselbare Pantomine und ihre musikalische Umsetzung.

In seinem ersten Langfilm kommt Charlie, der Tramp, aus Versehen zu einem Findelkind. Warmherzig und tollpatschig bugsiert er es durch alle Widrigkeiten des Alltags, doch als die beiden schließlich ein Herz und eine Seele geworden sind, taucht plötzlich die Mutter des Kleinen wieder auf.

Zeitloses, großes Kino, live vertont an der Kirchenorgel von Michael Vetter (Bautzen) - erneut auf einer 20 Quadratmeter-Leinwand in der Kirche.


„Ein Film mit einem Lächeln, und – vielleicht – einer Träne.“ 
 
(Vorspann "The Kid")
 

Chaplin reflektiert in seinem ersten abendfüllenden Spielfilm die eigene Kindheit. Eine sentimentale, bittere, sozialkritische Tragikomödie, in der sich Realismus, Romantik und Phantasmagorie dank Chaplins und des kleinen Jackie Coogans unwiderstehlicher Darstellung mit Gags und Slapsticks zu einem großen Kinovergnügen verbinden.“

(Lexikon des internationalen Films)
 
 
(Quellen: wikipedia.de)