Lebensmelodien-Konzert

Nur Ben Shalom
Bildrechte Nur Ben Shalom

´geprobt 1939 – verfemt – aufgeführt 2022'

In den unmenschlichsten Situationen der Verfolgung und Ermordung, zwischen Leben und Tod, sind diese Melodien entstanden. Die Musik hat geholfen, in den Ghettos und Lagern zu überleben - oder auch von dieser Welt Abschied zu nehmen. Hinter den Lebensmelodien, die im Zeitraum 1933-1945 komponiert oder gesungen, gespielt, manchmal auch aufgeschrieben wurden, verbergen sich die Lebensgeschichten jüdischer Schicksale.

Das Projekt "Lebensmelodien", ins Leben gerufen von der Interreligiösen Kooperation "Grenzgänge" in Berlin, gastiert auf Einladung  des Fördervereins Zelt der Religionen e.V., Bamberg, im Hegelsaal der Konzerthalle Bamberg.

Zu hören sind das Nimrod Ensemble mit Christophe Horak, Violine, Oscar Bohórquez, Violine, Francesca Zappa, Viola, Claudio Bohórquez, Cello
Nur Ben Shalom, Klarinette und Künstlerischer Leiter
Michael Cohen-Weissert, Klavier und Bearbeitung
Schauspieler Gunter Schoß zeigt die Lebenskontexte der Personen auf, die diese Melodien in der Zeit von 1933 bis 1945 komponiert und musiziert haben. 

Was hat das Lebensmelodien- Konzert mit St. Matthäus zu tun?

"Der künstlerische Leiter und Klarinettist Nur Ben Shalom spielt Klarinetten aus der Werkstatt von Jochen Seggelke und ist ein Freund der Familie. Bei einer der schönen Kirchenkaffee-Begegnungen in St. Matthäus haben wir Jutta und Martin Müller-Schnurr vom Projekt Lebensmelodien erzählt. Sie waren sehr interessiert, mehr darüber zu erfahren. Im Mai 2022 gab es ein Lebensmelodien Konzert in kleiner Besetzung in der KLAngwerkstatt von "Seggelke Klarinetten".

Nach gemeinsamen Überlegungen, das Konzert in einem größeren Rahmen in Bamberg stattfinden zu lassen, hatte Jutta Müller-Schnurr die Idee, den Förderverein ´Zelt der Religionen e.V.´ dafür zu gewinnen und den Kontakt zu Andrea Hofmann hergestellt. Der ursprünglich geplante Aufführungsort der Kirche St. Stephan musste aus heizungstechnischen Gründen wieder fallengelassen werden. Wir freuen uns sehr, dass die örtlichen Organisatoren nicht aufgegeben haben und das Konzert nun im Hegelsaal der Konzerthalle stattfinden kann. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Wir waren nicht nur bei den ersten Überlegungen zu dem Projekt, sondern auch beim ersten Lebensmelodienkonzert mit hunderten Zuhörern in der Apostel-Pauluskirche in Berlin-Schöneberg dabei und haben erfahren, was der Ausspruch von Michael Raddatz (Superintendent dieser Gemeinde und Mitbegründer des Lebensmelodien Projektes) „die Lebensmelodien spielen sich in die Herzen der Zuhörer“ bedeutet."

Niemals vorher ist uns ein Konzert so unter die Haut gegangen -  diese von Ausnahmemusikern arrangierten authentischen Melodien in Kombination mit bewegenden Texten, vom Ensemble professionell vorgetragen.

Susanne und Jochen Seggelke

Termin: 5. Februar 2023, 17:00 Uhr
Ort: Hegelaal, Konzerthalle Bamberg

Eintritt frei!